HomepageAktuellesNews & Informationen > Erhöhte Gerinnungsaktivierung durch COVID-19-Infektion

Erhöhte Gerinnungsaktivierung durch COVID-19-Infektion

<- Zurück zu: News & Informationen

Das Hämostaselabor steht bei der Behandlung schwer erkrankter COVID-19-Patienten, sowie Geimpften an vorderster Front. Mehrere Parameter gelten als entscheidend für die Beurteilung der Prognose. Dies gilt insbesondere für D-Dimer.

 

 

 

 

 

 

D-Dimer

Es besteht bei COVID-19 Patienten ein Risiko für venöse Thromboembolien (VTE) . Bereits am Anfang der Pandemie zeigten die ersten Studien, dass auffallend hohe D-Dimer-Werte mit einer hohen Mortalität korrelieren, siehe Tabelle 1 1,2,3,4. Bei 43-60% der Patienten werden erhöhte D-Dimere  (> 2–3 mg/l)festgestellt und sind mit dem Schweregrad der COVID-19-Erkrankung assoziiert.

 

Tabelle 1. D-Dimer-Werte bei COVID-19-Patienten je nach Schweregrad oder klinischem Ergebnis

 

STA Liatest D-Di Plus

Opens external link in current window[+ Mehr]

 

Heparin Überwachung

Mehrere internationale, nationale und lokale Gesellschaften haben eine prophylaktische Antikoagulation empfohlen, vorzugsweise mit niedermolekularem Heparin (LMWH), für das Management der Koagulopathie bei COVID-19-Patienten. Gegeben falls ist auch eine Gabe von Fondaparinux möglich6. Deshalb gibt es eine aktuelle Empfehlung der GTH zur Antikoagulation dieser Patientenkohorte. Zur Beurteilung der medikamentösen VTE-Prophylaxe könnte eine Anti-Xa (LMWH)-Bestimmung, oder alternativ eine Fondaparinux-Bestimmung von Nutzen sein6.

STA®-Liquid Anti-Xa: Flüssiges und gebrauchsfertiges Universalreagenz

Opens external link in current window[+ Mehr]

 

Kennen Sie den HIT-Schnelltest von Stago?

Durch vermehrten Einsatz von Heparin bei der Behandlung von COVID19-Patienten, ist es vorteilhaft auf mögliche HIT-Verdachtsfälle vorbereitet zu sein. Der STic Expert HIT bietet eine schnelle und sichere Ausschluss-Diagnostik für HIT. Immunchromatographischer Schnelltest zum Nachweis von Antikörpern gegen Heparin/PF4 vom Typ IgG.

Opens external link in current window[+ Mehr]

 

VITT Impfstoff-induzierte immunthrombotische Thrombozytopenie

Ende Februar 2021 wurde ein prothrombotisches Syndrom bei einer kleinen Anzahl von Personen beobachtet, die den Impfstoff Vaxzevria (AstraZeneca, University of Oxford und Serum Institute of India), einen adenoviralen Vektor-basierten Impfstoff, erhielten. In der Folge wurden ähnliche Befunde bei Personen mit dem Impfstoff Janssen (Janssen-Cilag/ Johnson & Johnson) beobachtet, welcher ebenfalls auf einem adenoviralen Vektor basierte. Dieses Syndrom wird als Impfstoff-induzierte immunthrombotische Thrombozytopenie (VITT) bezeichnet.

Für die sogenannte VIPIT bzw. VITT (Vaccine induced thrombotic thrombocytopenia) haben sich ELISA für die HIT-Diagnostik als geeignete Verfahren zum Ausschluss herausgestellt 7. Ein schneller Ausschluss einer VITT ist sowohl für den Patienten als auch den Kliniker von Vorteil.

• Sehr gute Korrelation zwischen Plasma und Serum

• Hervorragender NPV, um das Vorhandensein von spezifischen Antikörpern der HIT auszuschließen

• Hohe Spezifizität

 

Stago e-Academy

Termin vormerken! Am 5.08.2021 um 14Uhr

Die Rolle der Thrombozyten in der Blutgerinnung von COVID-19 und VITT

Nicht verpassen!  Wir freuen uns, Sie bei unserer Stago e-Academy online zu begrüßen. 

Besuchen Sie uns unter Opens external link in current windowStago e-Academy für weitere Informationen.

Bleiben Sie informiert über unsere nächsten Veranstaltungen mit der Opens external link in current windowStago e-News.

 

COVID-19 Booklet

Dieses Dokument ist eine Zusammenfassung von 36 Publikationen, die Fakten und Zahlen zu COVID-19, Pathophysiologie, Koagulopathie, thrombotischen Komplikationen, sowie Prophylaxe und Behandlung thrombotischer Ereignisse darstellt. 

Bitte zögern Sie nicht, uns für weitere Informationen zu kontaktieren

Sie können die digitale Version Initiates file downloadhier herunterladen

 

Referenzen: 

1 Tang N, Li D, Wang X, Sun Z. Abnormal coagulation parameters are associated with poor prognosis in patients with novel coronavirus pneumonia. J Thromb Haemost. 2020 Apr;18(4):844–7.
 
2 Zhou F, Yu T, Du R, Fan G, Liu Y, Liu Z, et al. Clinical course and risk factors for mortality of adult inpatients with COVID-19 in Wuhan, China: a retrospective cohort study. The Lancet. 2020 Mar;395(10229):1054–62.
 
3 Han H, Yang L, Liu R, Liu F, Wu K, Li J, et al. Prominent changes in blood coagulation of patients with SARS-CoV-2 infection. Clin Chem Lab Med CCLM [Internet]. 2020 Mar 16 [cited 2020 Apr 5];0(0). Available from: www.degruyter.com/view/j/cclm.ahead-of-print/cclm-2020-0188/cclm-2020-0188.xml
 
4 Huang C, Wang Y, Li X, Ren L, Zhao J, Hu Y, et al. Clinical features of patients infected with 2019 novel coronavirus in Wuhan, China. The Lancet. 2020 Feb;395(10223):497–506.
 
5 Wiersinga WJ, Rhodes A, Cheng AC, Peacock SJ, Prescott HC. Pathophysiology, Transmission, Diagnosis, and Treatment of Coronavirus Disease 2019 (COVID-19): A Review. JAMA. 2020;324(8):782–793. doi:10.1001/jama.2020.12839
 
6 AWMF-Register-Nr. 113/001, S3-Leitlinie - Empfehlungen zur stationären Therapie von Patienten mit COVID-19, Stand 23.02.2021
 
7 Scully, Marie, et al. "Pathologic Antibodies to Platelet Factor 4 after ChAdOx1 nCoV-19 Vaccination." New England Journal of Medicine (2021)

 

 

Top