End Google Tag Manager -->
HomepageAktuellesNews & Informationen > COVID-19 Infektionen und thrombotische Störungen

COVID-19 Infektionen und thrombotische Störungen

<- Zurück zu: News & Informationen

Seit Dezember 2019 breitet sich ein neuer Typ von Lungenentzündung, definiert als Coronavirus (COVID-19), weltweit aus und betrifft täglich immer mehr Menschen. Hauptsymptome sind Fieber und Husten, wovon die meisten Patienten sich erholen.

Etwa jeder sechste Patient kann jedoch Atembeschwerden entwickeln, und bei einigen von ihnen entwickelt sich die Krankheit zu einer systemischen Erkrankung und einer Funktionsstörung mehrerer Organe (1). Die Risikostratifizierung der Patienten ist der Schlüssel zur Optimierung des COVID-19-Patientenflusses im Krankenhaus. Die Stratifizierung basiert derzeit auf den Merkmalen einer schweren Lungenentzündung und auf Laborbefunden.
 
Erhöhte D-Dimere werden derzeit mit dem Schweregrad der COVID-19-Erkrankung assoziiert und als schlecht prognostizierbar eingestuft (2). Tabelle 1 zeigt die D-Dimer-Werte bei COVID-19-Patienten aus kürzlich publizierten Arbeiten; diese Beobachtungen zeigen insbesondere, dass auffallend hohe D-Dimer-Werte mit einer hohen Mortalität korreliert (2-5). Eine verlängerte Prothrombinzeit, verminderte Thrombozytenanzahl und niedrigere Fibrinogenwerte werden bei schwererkrankten Patienten ebenfalls häufig beschrieben (2,3,6).
 
Insgesamt deuten diese Befunde darauf hin, dass die Entwicklung einer aktiven Verbrauchskoagulopathie, insbesondere der disseminierten intravaskulären Koagulation (DIC), bei COVID-19-Patienten nicht selten ist und dass ihr Ausbruch den klinischen Verlauf ungünstig beeinflussen kann.
 
Mehrere internationale, nationale und lokale Gesellschaften haben Empfehlungen für das Management der Koagulopathie bei COVID-19-Patienten herausgegeben, wie z.B. die ISTH (Internal Society of Thrombosis and Haemostasis), die BSH (British Society of Haematology) oder die GFHT (französische Gruppe für Hämostase und Thrombose) (7-11). Alle sind sich einig, eine prophylaktische Antikoagulation zu empfehlen, vorzugsweise mit niedermolekularem Heparin (LMWH), sofern die Patienten nicht unter einer schweren Niereninsuffizienz leiden, auch wenn die Dosierung und die Auswahl der Patienten zwischen den Leitlinien leicht variieren kann (12,13). Es sollte jedoch in Betracht gezogen werden, LMWH mit Anti-Xa-Aktivität zu überwachen, wenn die LMWH-Dosierung höher ist als die prophylaktische Behandlung oder bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen (10). Darüber hinaus stimmen alle neueren Empfehlungen darin überein, dass ein Screening-Koagulationspanel mit D-Dimer, PT, Thrombozytenanzahl und Fibrinogen bei der Identifizierung prospektiv schwerer COVID-19-Patienten hilfreich sein kann. Diese Parameter können allein oder innerhalb klinischer Scores wie dem ISTH-DIC-Score oder dem SIC-Score verwendet werden (8,12).
 
Es ist erwähnenswert, dass bei dieser Infektion noch viele Unbekannte bestehen. Die Autoren der Leitlinien weisen daher darauf hin, dass ihre Aussagen regelmäßig entsprechend den sich entwickelnden Erkenntnissen modifiziert werden.

 

Tabelle 1. D-Dimer-Werte von (2,3,5) bei COVID-19-Patienten je nach Schweregrad oder klinischem Ergebnis.

 

Interessant ist, die Empfehlung der Anwendung eines Blutungsmanagements bei venösen Thromboembolien unter Covid-19.
Hierbei wird unter eindeutigen Sicherheitshinweisen die vorläufige Leitlinie der ISTH erfüllt. In der vorläufigen ISTH-Leitlinie werden eindeutige Sicherheitswarnungen zur Anwendung dieser Methoden gegeben. Dazu gehört eine Risikobewertung, die zeigt, dass das System kein Risiko der Aerosolisierung des Blutes verursacht. Weitere Informationen finden Sie unter https://hemosonics.com/covid19/
Koagulationstestungen nach Methoden von venösen Thromboembolien auf Covid-19 Isolationsstationen – Sicherheitsbeachtung
Schwere Fälle von Covid-19 Erkrankungen sind assoziiert mit einem hohen Risiko von Gerinnungsstörungen. Das Quantra® System minimiert die Exposition durch die Verwendung von geschlossenen Patronen.


References

1. Guan W, Ni Z, Hu Y, Liang W, Ou C, He J, et al. Clinical Characteristics of Coronavirus Disease 2019
in China. N Engl J Med. 2020 Feb 28;0(0):null.
2. Tang N, Li D, Wang X, Sun Z. Abnormal coagulation parameters are associated with poor
prognosis in patients with novel coronavirus pneumonia. J Thromb Haemost. 2020
Apr;18(4):844–7.
3. Zhou F, Yu T, Du R, Fan G, Liu Y, Liu Z, et al. Clinical course and risk factors for mortality of adult
inpatients with COVID-19 in Wuhan, China: a retrospective cohort study. The Lancet. 2020
Mar;395(10229):1054–62.
4. Han H, Yang L, Liu R, Liu F, Wu K, Li J, et al. Prominent changes in blood coagulation of patients
with SARS-CoV-2 infection. Clin Chem Lab Med CCLM [Internet]. 2020 Mar 16 [cited 2020 Apr
5];0(0). Available from: http://www.degruyter.com/view/j/cclm.ahead-of-print/cclm-2020-
0188/cclm-2020-0188.xml
5. Huang C, Wang Y, Li X, Ren L, Zhao J, Hu Y, et al. Clinical features of patients infected with 2019
novel coronavirus in Wuhan, China. The Lancet. 2020 Feb;395(10223):497–506.
6. Lippi G, Plebani M, Henry BM. Thrombocytopenia is associated with severe coronavirus disease
2019 (COVID-19) infections: A meta-analysis. Clin Chim Acta Int J Clin Chem. 2020 Mar
13;506:145–8.
7. Thachil J, Tang N, Gando S, Falanga A, Cattaneo M, Levi M, et al. ISTH interim guidance on
recognition and management of coagulopathy in COVID-19. J Thromb Haemost [Internet]. 2020
Mar 25 [cited 2020 Apr 5]; Available from: http://doi.wiley.com/10.1111/jth.14810
8. BSH Haemostasis and Thrombosis Task Force,. The DIC score is of prognostic value in COVID-19
pneumonia. 2020 Mar 18 [cited 2020 Apr 4]; Available from: https://b-sh.org.uk/media/18151/dic-score-in-covid-19-pneumonia_19-03-2020.pdf
9. Hunt B, Retter A, McClintock Cl. Practical guidance for the prevention of thrombosis and
management of coagulopathy and disseminated intravascular coagulation of patients infected
with COVID-19. Thromb UK [Internet]. 2020 Mar [cited 2020 Apr 4]; Available from:
https://thrombosisuk.org/covid-19-thrombosis.php
10. Susen S, Tacquard CA, Godon A. ‘Traitement anticoagulant pour la prévention du risque
thrombotique chez un patient hospitalisé avec Covid-19 et surveillance de l’hémostase.
Proposition du GIHP et du GFHT.’ [French]. [cited 2020 Apr 5]; Available from:
https://site.geht.org/app/uploads/2020/04/COVID-19-GIHP-GFHT-3-avril-final.pdf
11. COVID-19 Protocols [Internet]. Brigham and Women’s Hospital COVID-19 Clinical Guidelines.
[cited 2020 Apr 5]. Available from: https://5e88df59aaaf821969eb430b--covidprotocols.netlify.com/protocols/protocol/
12. Tang N, Bai H, Chen X, Gong J, Li D, Sun Z. Anticoagulant treatment is associated with decreased
mortality in severe coronavirus disease 2019 patients with coagulopathy. J Thromb Haemost
[Internet]. 2020 Mar 27 [cited 2020 Apr 5]; Available from:
http://doi.wiley.com/10.1111/jth.14817
13. Thachil, J. (2020), The versatile heparin in COVID‐19. J Thromb Haemost. Accepted Author Manuscript. doi:10.1111/jth.14821

Top