End Google Tag Manager -->
HomepageAktuellesNews & Informationen > Stago-Wissenschaftstagung (19. November 2014)

Stago-Wissenschaftstagung (19. November 2014)

<- Zurück zu: News & Informationen

Das Symposium war für Stago eine hervorragende Gelegenheit, wichtige Kunden aller neuen europäischen Tochtergesellschaften einzuladen. Rund 90 unserer Kunden reisten zu der Veranstaltung in Enghien-les-Bains – dem berühmten und gediegenen Erholungsort in der Umgebung von Paris – an und nahmen an den wissenschaftlichen Sitzungen sowie der Vorstellung des neuen Analysegerätes der Max-Generation – des STA R Max – teil.

Im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Sitzungen standen drei Hauptthemen: Thrombingenerierung (Prof. A. D’Angelo, Krankenhaus San Raffaele, Mailand), Scores und Algorithmen bei Thrombose und Hämostase (Dr. P. Marco, Universitätsklinik Alicante, Spanien) sowie Neue orale Antikoagulanzien (Prof. D. Peetz, Institut für Labormedizin, Berlin).

  • Prof. D’Angelo erläuterte eingehend die Bedeutung des Thrombingenerierungsassays (CAT) zur Feststellung sowohl einer Hypo- als auch einer Hyperkoagulabilität.
  • Dr. Marco zeigte, wie die Verwendung von Scores und Algorithmen die Entscheidungsfindung erleichtern kann, sei es bei der Diagnose oder im Laufe der Behandlung von Thrombose- und Blutungsstörungen.

Prof. Peetz sprach über die Neuen oralen Antikoagulanzien und legte dabei besonderes Augenmerk auf die klinische Behandlung von Blutungspatienten und die Anwendung spezifischer Antidote. Sowohl für Dabigatran als auch die direkten Faktor-Xa-Inhibitoren werden in naher Zukunft Antidote erhältlich sein.

Am Ende der wissenschaftlichen Sitzungen wurde der STA R Max, das neue Hämostase-Analysegerät der Max-Generation, vorgestellt. Stago will damit seinen Kunden ein Instrument zur Verfügung stellen, auf das sie sich vom ersten Tag an verlassen können (dank der neuen, geprüften Hardware, mit welcher der STA R Max® ausgerüstet ist). Den Labormitarbeitern werden umfassende Möglichkeiten für eine einfachere Ergebnisvalidierung an die Hand gegeben (Expertenregeln), zudem wird den neuen Vorschriften der Regulierungsbehörden mit einer Funktion für die vollständige Rückverfolgbarkeit und Methodenvalidierung sowie mit einem verbesserten Qualitätsmanagement entsprochen.Die innovative Ergonomie des Systems und verbesserte Arbeitsabläufe tragen zu einer Ersparnis an Zeit und somit zu einer höheren Produktivität des Labors bei.

Das Symposium war also eine gute Gelegenheit für unsere Kunden, Stago besser kennenzulernen (Schwerpunkte des Unternehmens, Besichtigung von Stago-Produktionsanlagen) und gleichzeitig an niveauvollen wissenschaftlichen Vorträgen sowie der ersten Präsentation des STA R Max teilzunehmen.

Top