Aus Innovationen standardisierte Hochleistungsprodukte herstellen, auf die jedes Labor zurückgreifen kann

Die Abteilung Produktion & Supply Chain (DISC) vereint vielseitiges Know-how in den Bereichen industrielle Fertigung und Produktion, Produktmanagement und Logistik, um den Bedürfnissen unserer Kunden weltweit entsprechen zu können.
Der internationale Laboranalyse-Markt ist äußerst vielfältig was medizinische Praktiken, Organisation, Gesetzeslage, behördliche Vorschriften, Finanzierung u. v. a. betrifft … und Stago bietet in jeder Hinsicht eine Lösung.
Diese Abteilung beschäftigt auch Mitarbeiter, die auf „kontinuierliche Verbesserung“ (Validierung der Methoden, Metrologie, Veränderungsmanagement), Zulieferung, Beschaffung, Produktionstechnik oder Instandhaltung spezialisiert sind.
Unser Ziel ist es, alle unsere Kunden nachhaltig zufrieden zu stellen. Dieses Ziel wird von allen unseren Mitarbeitern beherzigt und mitgetragen.

Weitreichende Aufgaben und vielfältiges Fachwissen

  • Selbst die bahnbrechendste Innovation hätte keinen Sinn und keine Zukunft, ließe sie sich nicht in ein standardisiertes industrielles Produkt umwandeln.
  • Bei Laboranalysen stellen Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit der produzierten Daten einen Schlüsselfaktor für die Qualität der nachfolgenden Behandlung der Patienten dar.

Aus diesem Grund müssen unsere Systeme (Analysensysteme, Reagenzien, Verbrauchsmaterial, Serviceleistungen) stets einwandfrei und ohne Mängel sein.

Drei Kompetenz-Bereiche

  • Instrumente und Geräte: weitreichendes Know-how in den Bereichen Robotertechnik, Datenverarbeitung, Elektronik, Elektromechanik, optische Messtechnik, Metrologie, Mikrofluidik usw.
  • Reagenzien: Kompetenzen auf den Gebieten Methodenstandardisierung, Großserienproduktion, Rohstoffkontrolle, Biochemie (Enzymologie, Immunologie, Reinigungsmethoden usw.) und Chemie.
  • Verbrauchsmaterial: vorwiegend Einweg-Messküvetten (Entwicklung, industrielle Fertigung usw.)

Von der industriellen Fertigung zum Endverbraucher — überall auf der Welt

Know-how bei der Herstellung

Unsere Produktionstätigkeit unterliegt einem kontinuierlichen
Verbesserungsprozess. Hierdurch sind wir in der Lage:

  • unseren Kunden bestmögliche Lieferzeiten zu bieten;
  • ihnen stabile und hochwertige Produkte zu gewährleisten;
  • die Herstellungsprozesse flexibel zu gestalten und so unsere Kunden jederzeit zu beliefern.

Um den Anforderungen unserer Kunden – seien es direkte (Laboratorien) oder indirekte Kunden (Großhändler, Tochterunternehmen) – entsprechen zu können, legen wir ein besonderes Augenmerk auf:

  • die Sicherheit an den Produktionsstätten;
  • eine optimale Arbeitsergonomie (Montage, Einbau) für eine gesteigerte Produktivität — sowohl qualitativ als auch quantitativ;
  • eine Reduzierung der Zykluszeiten (d. h. die Zeit, die für die Herstellung eines Produktes nötig ist; je kürzer diese Zeit ist, desto kleiner ist das Risiko eines Lieferengpasses);
  • Qualitätskontrollen in allen Phasen des Herstellungsprozesses.

Know-how bei der Beschaffung von Rohstoffen

  • Stago ist in der Lage, bereits in den Frühphasen der Produktentwicklung für jeden Artikel den richtigen Lieferanten auszuwählen und dabei sowohl auf die Bedürfnisse der „Gestalter“ als auch der „Hersteller“ einzugehen; Ziel ist es, den hohen Erwartungen, die unsere Kunden an die Qualität unserer Produkte stellen, zu entsprechen.
  • Die ausgewählten Lieferanten werden über den gesamten Lebenszyklus des Produktes hinweg regelmäßigen Kontrollen und Evaluierungen unterworfen.
  • Stago kann heute auf über 250 Lieferanten für mehr als 3 000 Artikel (Rohstoffe und Bestandteile) zurückgreifen.

Eine kontinuierliche Verbesserung in diesem Bereich ist unabdingbar, um:

  • die Versorgung mit Rohstoffen und Bestandteilen zu gewährleisten;
  • deren Lagerbestand zu optimieren.

Know-how beim Vertrieb

Stago exportiert 85 % seiner Produktion. Eine ausgeklügelte Logistik ist daher entscheidend und erfordert Know-how in den Bereichen Frachtmanagement (Luft- oder Seefracht, Kühlkette, Verpackung, Zollbestimmungen usw.) sowie Lagerhaltung und Prozessmanagement.

Für den weltweiten Vertrieb baut Stago heute auf zwei Logistikplattformen sowie — je nach geografischen Anforderungen — auf mehrere Nebenlager.
Zu deren Aufgaben zählen die direkte Belieferung der Endverbraucher und Großhändler und die Unterstützung des technischen Kundendiensts durch die schnellstmögliche Bereitstellung von Werkzeugen und Ersatzteilen.
Durch kontinuierliche Verbesserung sollen vor allem die Auftragsabwicklung und deren Bearbeitung beschleunigt werden.

Für das gesamte Unternehmen, insbesondere in der Abteilung Forschung & Entwicklung sowie innerhalb der Abteilung Produktion & Supply Chain, gilt eine gezielte Managementmethode, welche auf der „Lean Six Sigma“-Methode von Motorola aufbaut. Sie hat eine umfassende Sichtweise aller Prozesse zum Ziel, um so die Qualität unserer Produkte und Serviceleistungen ständig zu verbessern. Andere grundlegende Praktiken wie Visual Management oder die 5A-Methode, die auf eine Optimierung der Arbeitsabläufe abzielen, werden ebenfalls bei Stago angewandt.

Top

Einige Eckdaten …

  • STA Compact: Mit über 10,000 verkauften Einheiten ist es das weltweit meistverwendete System für den mittleren Durchsatz. Ein Maßstab, an dem sich andere messen.
  • STA-R Evolution Expert Series: Dieses Hochdursatzsystem lässt sich leicht mit den meisten automatischen Laborsystemen auf dem Markt  verbinden. Damit ist es das automatische Hämostase-System der ersten Wahl, wenn es um ganzheitliche Lösungen für biomedizinische Labore geht.
  • Mehr als zwei Millionen Kits pro Jahr
  • Innovative Tests: D-Dimer, Liquid-Anti-Xa, VASP, TGT (CAT) usw.

Die wichtigsten Produktionsstätten in Frankreich …

  • Herstellung von Instrumenten und Geräten: Gennevilliers
  • Plasmatische Hämostase: Franconville-Taverny (Reagenzien)
  • Zelluläre Hämostase: Marseille (Biocytex)
  • Rohstoffe: La Ferté-Saint-Aubin (Agro-Bio-Produkte), Gennevilliers

… aber auch in Europa und den USA

  • Thrombingeneration: Maastricht, Niederlande (Thrombinoscope, Synapse)
  • Plasmatische Hämostase: Bray, Irland (Reagenzien & Instrumente), Lemgo, Deutschland (Instrumente), Clarkston, Georgia, USA (Reagenzien)